Rückenschmerzen:
Ursachen und Symptome

Ursachen und Symptome Eine Fehlhaltung am Arbeitsplatz kann Rückenprobleme begünstigen.

Rückenprobleme und unsere moderne Lebensweise stehen häufig in direktem Zusammenhang. Denn Bewegungsmangel, Übergewicht und Stress können Muskelverspannungen auslösen, die sich wiederum in Form von Schmerzen im Rücken bemerkbar machen können. Darüber hinaus können auch verschiedene krankhafte Veränderungen (z. B. Bandscheibenvorfall) Rückenschmerzen begünstigen. Fest steht: Rückenschmerzen gehen häufig mit entzündlichen Prozessen einher, die bei der Behandlung berücksichtigt werden sollten.

Bewegungsmangel, Stress & Co.: Rückenschmerz als Symptom unserer Zeit

Acht Stunden oder länger im Büro, am Abend schnell die Tiefkühlpizza in den Ofen schieben und ab auf die Couch – unser Alltag kann unserem Rücken ganz schön zusetzen. Denn Bewegungsmangel, Übergewicht, Stress und Haltungsfehler sind Gift für unseren Rücken und können Kreuzschmerzen begünstigen. Kein Wunder, dass Rückenschmerzen heute als Volkskrankheit Nummer 1 gelten! Gut zu wissen: Ein Bandscheibenvorfall ist weitaus seltener die Ursache für Kreuzschmerzen, als weithin angenommen. Deutlich häufiger sind es muskuläre Verspannungen, die Rückenschmerzen auslösen.

Verspannungen und Rückenschmerzen gehen häufig Hand in Hand

Besonders häufig gehen Rückenschmerzen mit Verspannungen einher. Ursachen für derartige Verspannungen sind die folgenden Faktoren:

  • Bewegungsmangel
  • Falsche Haltung z. B. am Arbeitsplatz
  • Falsches Heben und Tragen
  • Übergewicht

Auch Stress und Ängste gehen an unserem Körper nicht spurlos vorüber. Denn psychische Anspannung erhöht auch die Anspannung der Muskulatur – Schmerzen im Rücken sind vorprogrammiert.

Gut zu wissen: Bei einer Verspannung kommt es im Körper zu entzündlichen Prozessen. Die verhärteten Muskeln reizen die Nervenwurzeln, in der Folge entstehen Mikroentzündungen, die sich unter anderem mit Schwellung, Rötung, Überwärmung und Schmerz bemerkbar machen können. Zur ursächlichen Schmerzlinderung haben sich daher Schmerzmittel mit Diclofenac bewährt. Denn Diclofenac wirkt sowohl schmerzlindernd als auch entzündungshemmend.

Krankheitsbilder, die mit Rückenschmerzen einhergehen können

Auch wenn Rückenschmerzen in den meisten Fällen als Folge einer Muskelverspannung auftreten, kann der Schmerz im Rücken grundsätzlich auch als Symptom einer Grunderkrankung bzw. einer krankhaften Veränderung auftreten. Zu den relevanten Krankheitsbildern zählen:

  • Hexenschuss (Blockierung einer oder mehrerer Wirbelgelenke z. B. durch falsches Heben) (Mehr erfahren)
  • Bandscheibenvorfall (Mehr erfahren)
  • Reizung des Ischias-Nervs
  • Osteoporose

Rückenschmerzen können grundsätzlich auch auf Erkrankungen der inneren Organe zurückzuführen sein (z. B. Eierstockentzündung, Nierenbeckenentzündung).

Wichtig: Bei anhaltenden bzw. starken Rückenschmerzen sollte zur Abklärung der Ursachen und für eine zielgerichtete Therapie ein Arzt aufgesucht werden.

Rückenschmerzen nach einem Sturz: Rückenschmerzen nach einem vorangegangenen Unfall wie zum Beispiel einem Sturz von der Treppe sollten unbedingt ärztlich abgeklärt werden. Es könnte eine Wirbelkörper-Verletzung vorliegen, die einer operativen Behandlung bedarf.

Rückenschmerzen: Symptome und Ausprägungen je nach Ursache

Je nach Ursache können die Beschwerden unterschiedlich stark ausgeprägt bzw. an einer bestimmten Stelle des Rückens lokalisiert sein.

Ursache Lokalisation der Rücken­schmerzen Art der Rücken­schmerzen Weitere mögliche Symptome/ Besonderheiten
Muskel-
verspannung
  • Im gesamten Rücken-Bereich möglich
  • Meist: Rücken­schmerzen im unteren Rücken
  • Dumpfes Ziehen
  • Druckschmerz
  • Einschränkung der Beweglichkeit
  • Nacken­schmerzen
  • Schulter­schmerzen
Hexen-
schuss
  • Schmerzen im Lendenbereich
  • Starker, plötzlich einschießender Schmerz
  • Beweglichkeit sehr stark eingeschränkt
  • Verstärkung des Schmerzes beim Husten und Niesen
  • Schmerz lässt im Liegen mit hochge­lagerten Beinen nach (Stufen­lagerung)
Bandscheiben-
vorfall
  • Bandscheiben­vorfall im Bereich der Lenden­wirbelsäule -> heftige Rücken­schmerzen im unteren Rücken
  • Bandscheiben­vorfall im Bereich der Halswirbelsäule -> Schmerzen im Nacken
  • Starke Rücken­schmerzen
  • Ausstrahlung der Schmerzen in Gesäß oder Beine
  • Kribbeln im Bein (Ameisen­laufen)
  • Lähmungs­erscheinungen
  • Kältegefühl in Arm/ Hand
Das könnte Sie auch interessieren:
zurück nach oben
Disclaimer:
© 2016 DVGE Deutscher Verlag für Gesundheit und Ernährung GmbH. Das Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit auf www.behandeln.de dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf behandeln.de zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss sowie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.